May 19, 2010

Liisa of Charming Quark

Meet Liisa, 45, the editor of the inspiring Charming Quark blog. With a mixture of interiors, photography, and illustration, she manages to stimulate and entertain just the same.

Follow the link below for excellent advice on how to keep blogging fun and varied, and what to do when it's not anymore.




What's your name, how old are you, and what do you do for a living (or all day, for that matter)?

My name is Liisa, I am 45 years old and spend my days doing many things, some of which earn me money.

How long have you been blogging? How did you get around to blogging?

I've been blogging for ten years. I'd seen other people do it and liked the idea of making my writing accessible. Back then I would have never thought that I'd be sticking with it for so long, though.

What's your blog called and why?

Presently, I own two blogs.

One is called "Charming Quark" (http://www.charmingquark.de) - the name is a wordplay derived from the so-called 'Charm Quarks' (http://de.wikipedia.org/wiki/Quark_(Physik)#Charm-Quark) in Physics. I thought of them as Charming Quarks and ended up at Charming Quark, which in German may be translated to something like 'Lovely Blend'. I offer a varied yet straightforward mix of contents, that I hope to be a lovely blend. Well, I was young and... Today I'd probably call my blog something else, something a little more concise.

The other blog is called "Liisas Litblog" (http://www.litkara.de/litblog.php). There I post reviews of books that I read and stuff about literature.

What are you blogging about? Why?

I mainly blog about design, architecture, interior design, art, illustration, photography, music, social and political topics. To me, "Charming Quark" is something like a sketch book where I collect content that I like or that interests me. I could have kept all that to myself, of course, but I figured I might as well publish it on the Internet and make it available to like-minded people.

Who's your target audience?

I'm open to all: Whoever is interested in what I find and post is a welcome reader.

Who designed your blog? How much was that? In case you designed your own layout: Where did you learn how to?

Over the years, the design of my blog has changed many times. The very first layouts I did all by myself. I 'learned' that by trial and error, which took a lot of time but taught me much. These days I've been using a layout by Ben Eastaugh and Chris Sternal-Johnson called "Tarski" (http://tarskitheme.com/) that I have altered according to my personal needs.

"Liisas Litblog" is still based on a layout I did myself. It's what is left of a website called "Litkara" that I owned when I first started publishing on the Internet.

Which software and which host do you use? Can you recommend them?

"Charming Quark" is based on WordPress, "Liisas Litblog" on an easy, but very effective and stable blog software called XE-3. Both blogs are hosted by all-inkl.com (http://all-inkl.com/), that I've been very happy with: stable, affordable and they've got a great service, too.

What role play photos, MP3-files or video clips on your blog? If you use them, would you mind showing us one (please attach to this reply)?

Photos are very important, if not the most important, on my blog. I regularly use video clips, too: Each Friday I post one as part of a series called "Musik zum Wochenende" ["Music for the Weekend"]; now and then I also post short films. MP3s I don't use.

How many readers do you have? How many would you like to have? Does their number matter to you at all?

My Feed burner tells me I've got 270 to 300 regular readers, which is quite a lot, I think. But I don't know how many there are exactly. Naturally, I wouldn't mind more, especially of the ones that comment and participate. I prefer those to the ones that just quietly read along. Growing reader numbers are important as they are great motiviation. The incentive to draw something from my magic hat is just so much bigger when you know there are 300 people sitting and waiting to see what it might be. If there were only three, I guess I would be tempted to shut the whole thing.

Can you learn how to blog? Do you need to know a lot about computers? Do you have any advice for beginners?

Let's put it like this: While you may just start blogging, you will soon notice that you've got to get certain things right if you'd like to reach readers and keep them interested. About computers in particular you don't need to know a lot, although it helps if you are self-reliant and know how to use blogging software (easy to learn these days!). My advice for beginners?

1. Blogging should be fun, not a pain.
2. Don't try to please others too much, or blogging will become a pain.
3. Read other blogs and make constructive comments.
4. Answer comments that you get on your own blog.
5. Blog regularly, or you won't be able to build a steady circle of readers.
6. Rather post short, precise articles than long and extensive ones.
7. Don't worry about statistics and rankings too much.
8. The more original content you provide, the better. A blog that just repeats what everybody else says will bore readers sooner or later.
9. Be authentic, don't imitate. Role models may be helpful in the beginning, but after a while you should find your own style.
10. And because it's so important: Blogging should be fun, not a pain. If it does become a pain one day, take a break or be brave and shut your blog down.

Have you made negative experiences with blogging, too? What kind?

No, not with blogging itself. But there's annoying stuff that may come from it, like spam or advertising comments. There are good plugins that can help you with that, though.

Do you use twitter, too? Why (not)? What pros and cons do you see when it comes to twitter?

I've tested twitter for a while and it wasn't for me. Too much noise, and it really does kill your time. When you have plenty of contacts that are active on twitter (and I'd like to emphasize 'active'), it can make sense and be fun, though. As a blogger I get the feeling that since twitter, Facebook, etc. have come around, I get less comments. That's a definite con.

Which other female bloggers can you recommend? Why?

There are many, but I'll give you three:

"anders anziehen" by Smilla Dankert (http://anders-anziehen.blogspot.com) - just great, because it's authentic, friendly and stylish. [See GIRLS CAN BLOG Interview with Smilla here.]

"Kaltmamsell" (http://www.vorspeisenplatte.de/speisen) - authentic, crisp, brilliant

"thx thx thx - A thank you note a day" (http://thxthxthx.com) - because you can't say thanks often enough. Leah Dieterich says it in an inimitable, humurous and intelligent fashion.



* Und hier das Originalinterview auf Deutsch *
Wie heißt Du, wie alt bist Du, was machst Du beruflich (oder sonst den ganzen Tag)?
Ich heiße Liisa, bin 45 Jahre alt und verbringe meine Tage mit allerhand unterschiedlichen Dingen, von denen mir einige wenige ab und an sogar ein bisschen Geld einbringen.

Seit wann bloggst Du? Wie bist Du darauf gekommen?
Ich blogge seit zehn Jahren und angefangen hat es damit, dass die ersten Blogs in mein Blickfeld gerieten und mir hat die Idee auf diese Weise etwas zu schreiben und anderen zugänglich zu machen gefallen. Also hab ich mal angefangen, hätte mir allerdings nicht träumen lassen, dass ich so lange dabei bleiben würde.

Wie heißt Dein Blog und warum?
Ich habe ja zwei aktuelle Blogs.

Das eine heißt "Charming Quark"(http://www.charmingquark.de) und der Name ist im Grunde ein Wortspiel. Es gibt die sog. Charm Quarks in der Physik (http://de.wikipedia.org/wiki/Quark_(Physik)#Charm-Quark)
und daraus habe ich die Charming Quarks gemacht bzw. den Charming Quark, was man auch mit "charmanter Quark" übersetzen kann. Ich biete eine relativ bunte, wenn auch überschaubare Mischung an Inhalten in meinem Blog an und am Ende kommt hoffentlich ein charmanter Quark dabei heraus. Okay, ich war jung und ... Heute würde ich mein Blog vermutlich anders, sprich prägnanter, benennen.

Das andere Blog heißt "Liisas Litblog" (http://www.litkara.de/litblog.php) und darin geht es um Literatur, genauer um mein Fazit zu den Büchern, die ich lese plus dies und das rund um Bücher.

Worüber bloggst Du? Weshalb?
Ich blogge in der Hauptsache über Design, Architektur, Inneneinrichtung, Kunst, Illustration, Fotografie, Musik, soziale und politische Themen und noch das ein oder andere. Für mich ist mein Blog "Charming Quark" in erster Linie eine Art Notizbuch, in dem ich Fundstücke dokumentiere, die mir gefallen oder mich sonst irgendwie interessieren. Das könnte ich natürlich auch in ein banales Notizbuch in meinem Kämmerlein notieren und nicht im Internet veröffentlichen aber ich dachte mir damals, warum nicht online stellen und so anderen, die sich möglicherweise für ähnliche Themen und Dinge wie ich interessieren, die Möglichkeit zu geben, mitzuverfolgen, was ich so finde.

Wer ist Deine Zielgruppe?
Da bin ich offen: wer sich für das, was ich so finde und poste, interessiert, ist willkommen als Leser.

Wer hat Deinen Blog designt? Was hat das gekostet? Falls Du das Layout selbst erstellt hast: Wo hast Du gelernt, wie das geht?
Das hat sich im Laufe der zehn Jahre natürlich verändert. Die allerersten Layouts waren alle von Grund auf selbst erstellt. "Gelernt" hab ich das im "trial and error"-Verfahren, was sehr zeitraubend aber auch sehr lehrreich war. Heute verwende ich als Basis das Blog-Layout Tarski von Ben Eastaugh und Chris Sternal-Johnson (http://tarskitheme.com/) und habe es mir dann selbst für meine Bedürfnisse angepasst.

Liisas Litblog basiert noch komplett auf einem eigenen Layout, das zurückgeht auf die Webseite "Litkara", mit der ich zuerst im Internet gestartet bin, von der aber heute nur noch das Blog übrig ist.

Welche Software und welchen Host benutzt Du? Kannst Du die weiterempfehlen?
Charming Quark betreibe ich mit WordPress, Liisas Litblog mit der simplen aber für mich super effektiven und stabilen Blog-Software XE3.

Beide Blogs liegen nun seit Jahren bei all-inkl.com und ich bin nach wie vor sehr zufrieden damit: stabil, bezahlbar und mit einem 1A-Service.


Welche Rolle spielen Fotos, MP3-Dateien und Videoclips auf Deinem Blog? Kannst Du uns ein Bild, das Du gepostet hast und gerne magst, zeigen?
Fotos spielen eine sehr große Rolle in meinem Blog, um nicht zu sagen die größte Rolle. MP3-Dateien keine Rolle und Videoclips spielen regelmäßig eine Rolle und zwar Freitags in der Reihe Musik zum Wochenende und hier und da, wenn ich z.B. interessante Kurzfilme etc. vorstelle.

Wieviele Leser hast Du? Wieviele hättest Du gerne? Ist das überhaupt wichtig für Dich?
So zwischen 270 und 300 regelmäßige Leser, sagt zumindest Feedburner. Genau weiß ich es nicht. Das ist schon eine ganz ordentliche Anzahl denke ich. Gegen mehr regelmäßige Leser hätte ich natürlich gar nichts, wobei mir schon ganz lieb ist, wenn sich die Leser auch mal äußern und nicht nur "stille Mitleser aus dem Hintergrund" sind. Steigende Leserzahlen sind insofern wichtig, weil das eine Motivationshilfe ist und einem als Blogschreiber über die Dürre-Phasen hinweg helfen können. Habe ich "nur" drei Leser, ist die Schwelle ein Blog in so einer Phase einfach dicht zu machen viel niedriger als wenn ich weiß, da warten jeden Tag 300 Leute drauf zu sehen, was ich denn diesmal wieder aus der Wunderkiste ziehe.

Kann man bloggen lernen? Muss man viel über Computer wissen? Hast Du ein paar gute Tipps? 
Sagen wir mal so: Man kann einfach drauflos bloggen, lernt dann aber schnell, dass man das ein oder andere doch dabei beachten sollte, wenn man viele Leser erreichen und bei der Stange halten möchte. Über Computer muss man nicht viel wissen aber es ist natürlich hilfreich, wenn man sich etwas zu helfen weiß und eine der guten Blog-Softwares sollte man auch selbst installieren können (was heutzutage auch kein großes Kunststück mehr ist!). Gute Tipps?
1. Bloggen soll Spaß machen und nicht zum Krampf werden.
2. Sich nicht zu sehr daran orientieren, was andere evtl. von einem erwarten, dann artet das Bloggen nämlich schnell zum Krampf aus.
3. Andere Blogs lesen und dort auch kommentieren, wenn man was konstruktives beizutragen hat.
4. Auf Kommentare, die man selber im eigenen Blog erhält, auch reagieren.
5. Regelmäßig bloggen, sonst kann man keinen konstanten Leserkreis aufbauen.
6. Lieber wenig und prägnant als viel und nichtssagend bloggen
7. Nicht zuviel auf Statistiken und Ranglisten schielen
8. Je mehr originären Inhalt man bieten kann, desto besser. Ein Blog, in dem man nur wiederholt, was vor einem schon zig andere gebloggt haben, ist auf Dauer langweilig für die Leser.
9. Authentisch sein und nicht nur andere nachmachen. Vorbilder können hilfreich sein aber man sollte früher oder später seinen eigenen Stil finden.
10. Und weil es so wichtig ist: Bloggen soll Spaß machen und nicht zum Krampf werden. Wenn es nur noch Krampf ist, den Mut zu einer Pause haben bzw. ein Blog zu schließen.

Nein, mit dem Bloggen an sich nicht. Aber mit einigen Begleiterscheinungen, die auftreten können. Z.B. Stichwort: Spam- und Werbekommentare (da hilft ein gutes Plugin, das solche Kommentare gleich abfängt).

Hast Du mit dem Bloggen auch schon negative Erfahrungen gemacht? Welcher Art?
Nein, mit dem Bloggen an sich nicht. Aber mit einigen Begleiterscheinungen, die auftreten können. Z.B. Stichwort: Spam- und Werbekommentare (da hilft ein gutes Plugin, das solche Kommentare gleich abfängt).

Benutzt Du auch twitter? Warum (nicht)? Worin siehst Du die Vor- und Nachteile von twitter?
Ich habe twitter eine Weile für mich getestet und für mich war es nichts. Zuviel Nebengeräusche und ein Zeitfresser ohne Ende. Wenn man viele Kontakte hat, die bereits bei twitter aktiv sind (Betonung liegt auf "aktiv") kann twitter Sinn und Spaß machen. Als Bloggerin empfinde ich als größten Nachteil von Twitter, dass seitdem die Kommentare in Blogs sehr zurückgegangen sind, weil "alle" sich nur noch bei twitter (oder wahlweise noch facebook & Co.) herumtreiben.

Welche(n) anderen frauengeführten Blogs kannst Du empfehlen? Warum?
Da gäbe es viele aber ich beschränke mich mal auf drei Tipps:

"anders anziehen" von Smilla Dankert (
http://anders-anziehen.blogspot.com)- einfach nur großartig, da authentisch, den Menschen zugewandt und modisch [Lest hier das GIRLS CAN BLOG-Interview mit Smilla.]

Kaltmamsell
(http://www.vorspeisenplatte.de/speisen)
- authentisch, knackig, gut

"thx thx thx - A thank you note a day"
(http://thxthxthx.com)
- weil man gar nicht oft genug "Danke" sagen kann und Leah Dieterich macht das auf unnachahmliche, humorvolle und intelligente Art und Weise.

3 comments:

  1. Ein sehr schönes Interview von Liisa. Wir kennen uns schon eine ganze Weile per e-mail und habe mich sehr gefreut, durch Zufall dieses Interview von ihr zu entdecken.
    Viele Grüße
    Jana

    ReplyDelete
  2. Danke für das Kompliment, sie wird sich sicher freuen! Viele Grüße zurück!

    ReplyDelete

 
var _gaq = _gaq || []; _gaq.push (['_setAccount', 'UA-XXXXXXX-YY']); _gaq.push (['_gat._anonymizeIp']); _gaq.push (['_trackPageview']);