Dec 3, 2010

Franziska Schmid of Veggie Love

Veggie Love, edited by consultant Franziska Schmid, is the first vegan blog I came across. In spite of the blog's very young age, Franziska puts great effort into her posts - which makes reading it highly enjoyable.

Follow the jump below to understand why to Franziska, Veggie Love is not just a blog name but a whole way of life, whom she really writes for, and why the most difficult thing when it comes to blogging is finding an issue to blog about...




What's your name, how old are you, and what do you do for a living (or all day, for that matter)?

My name is Franziska Schmid and I am the founder and curator of „Veggie Love“. I write about the sustainable and green way of life: On my blog, in print and online publications. Furthermore, I give talks and consult companies with regards to trending eco-topics. Besides Veggie Love I am running a company with a colleague, Die Netsetterinnen [The Netsetters]. We advise people on topics surrounding the Social Web.

How long have you been blogging? How did you get around to blogging?

I've been blogging since August 2010. I've always wanted to write for fashion magazines or edit my own lifestyle publication. Since I am curating my blog like I would curate such a magazine, I was able to realize that dream. And who knows what is yet to come...

What's your blog called and why?

My blog is called „Veggie Love“, because life is all about love: It's about loving yourself, your family,  your partner, your work or mission, and also the environment and animals. And because being a vegan, I love vegetables very much, I came up with the name. But to me, Veggie Love means much more than just that. I call my whole way of life Veggie Love.

What are you blogging about? Why?

I write about my green and vegan life. I am an avid, very happy vegan, who finds ecological lifestyles to be cool and pretty. I, too, love pink nail polish, red lipstick and cupcakes, but no human or animal should suffer because of the way these things are produced. I've always researched and read a lot, I liked to travel and try things. All my experiences go into my blog: Restaurants, food, recipes & cooking, cosmetics, fashion, events, and of course people I meet who are behind green brands or products. I like to share my knowledge, and if by that I can inspire someone to make changes to her or his live - that's fantastic.

Who's your target audience?

When I write, I picture three particular people who are very different from one another. I have received positive feedback from people who have been eating less meat and also from vegans that appreciate me discussing veganism without wagging a finger and wearing batic tunics. I address all sorts of people who share a common interest in environmentally conscious living.

Who designed your blog? How much was that? In case you designed your own layout: Where did you learn how to?

The wonderful Judith Hettlage (www.judithhettlage.com) designed and programmed my blog. I have been very lucky to work with her. The Veggie Love logo was designed by Kirsten Lauterbach of Nokidesign (www.nokidesign.de), and again, I was very lucky to get to work with such a cool and creative woman.

Which software and which host do you use? Can you recommend them?

I use Wordpress and am hosting carbon-neutral with Domainfactory. I can recommend both a lot.

What role play photos, MP3-files or video clips on your blog? If you use them, would you mind showing us one?

Photos play an important role - I think it's crucial to add a beautiful photo atop each post. Most of the time I use my own photos. I like taking them, but I am no photography expert whatsoever, also not when it comes to image editing. I would like to know more about both, though, that's on my to do list. In the future, I'd love to use more video content, too, maybe film my own interviews. MP3 files aren't as important to me, I find moving images much more interesting.

How many readers do you have? How many would you like to have? Does their number matter to you at all?

Currently, I get around 1.500 visits a month, and I have only just started. I only check those numbers irregularly, but of course reaching many people is important to me.

Can you learn how to blog? Do you need to know a lot about computers? Do you have any advice for beginners?

I have always liked to write, especially about issues I was personally interested in and that I find important. But liking to write is no requirement of blogging. There are many blogs that predominantly show images. Basically, blogging is more about finding an issue an then working it - either through images, text, videos, illustrations or music. Whoever can write emails and can handle Facebook or Twitter will encounter no technical problems when it comes to blogging.

Have you made negative experiences with blogging, too? What kind?

Absolutely not! On the contrary, lots of great things happen. I am getting to know many people, have great conversations, receive nice mail from readers and companies that want to work with me. The only thing that bothers me a little is that blogs still aren't taken seriously - other than conventional journalism. At least in Germany, blogging as a business model certainly hasn't arrived yet.

And have you ever made money through your blog? If yes, how so?

As there are no banner ads on Veggie Love, I am not making any money through my blog directly. I like to remain independent. The blog is my digital business card, core of my work and oftentimes reason for journalistic work and invites as speaker. Thus, I am making money through it indirectly. And also through sharing my knowledge around green lifestyle and the social web as an entrepreneur.

Do you use twitter, too? Why (not)? What pros and cons do you see when it comes to twitter?

I love twitter! Other than blogs, twitter means real time communication. It allows me to distribute and receive information quickly - and it taught me to make my point in 140 characters. Lots of information I need reaches me through twitter. I am out and about often, and can share stuff via twitter that would  not make it onto my blog. Facebook is similar, I wouldn't like to miss that as an addendum.

Which other female bloggers can you recommend? Why?

I loven Garance Doré's blog (http://www.garancedore.fr/en), I could look at those beautiful pictures for hours.

Kris Carr of Crazy Sexy Life (http://crazysexylife.com) I can also recommend. She gathered a whole posse of inspiring people around herself.

Greta Eagan (www.gretaguide.com) runs a great blog on sustainable fashion and has also started a project called Fashion Me Green (www.fashionmegreen.com).

I also like Maya Villiger's (http://www.turnedout.tv) collages and text a lot.


* Und hier das Originalinterview auf Deutsch *
Wie heißt Du, wie alt bist Du, was machst Du beruflich (oder sonst den ganzen Tag)?
Ich heiße Franziska Schmid und bin die Gründerin & Kuratorin von „Veggie Love“. Ich schreibe über nachhaltigen & grünen Lebensstil – in meinem Blog, für Print- und Online-Publikationen und ich halte Vorträge zu diesem Thema. Zudem berate ich Unternehmen als Trendscout rund um grünen Lifestyle. Neben Veggie Love führe ich mit einer Geschäftspartnerin zusammen ein zweites Unternehmen (Die Netsetterinnen) – wir halten Vorträge und Workshops und beraten Kunden rund um das Social Web.

Seit wann bloggst Du? Wie bist Du darauf gekommen?
Ich blogge seit August 2010. Ich wollte schon immer für ein Modemagazin schreiben oder ein eigenes Lifestyle-Magazin leiten. Mit meinem Blog, das ich wie ein Magazin kuratiere, habe ich diesen Wunsch realisiert. Und wer weiß, was in Zukunft noch alles kommt…

Wie heißt Dein Blog und warum?
Mein Blog heißt „Veggie Love“. Weil es im Leben immer um Liebe geht: zu sich selbst, zu seiner Familie & Freunden, zu seinem Partner, zum Job/Aufgabe und auch zur Umwelt und Tieren. Und weil ich als Veganerin Gemüse ganz besonders mag, ist der Name Veggie Love entstanden. Veggie Love bedeutet für mich aber viel mehr als die Liebe zu Gemüse, ich bezeichne meinen gesamten grünen Lebensstil als Veggie Love.

Worüber bloggst Du? Weshalb?
Ich schreibe über meinen grünen & veganen Lebensstil. Ich bin begeisterte & sehr glückliche Veganerin und finde, dass ein umweltbewusster Lebensstil gut ist und auch gut aussieht. Ich liebe pinken Nagellack & roten Lippenstift und Cupcakes, aber bei und für die Herstellung sollen keine Tiere – oder Menschen – leiden müssen. Ich habe schon immer sehr viel recherchiert, gelesen, ausprobiert und ich reise leidenschaftlich gerne. Über all das schreibe ich im Blog: Restaurants, Essen, Rezepte & Kochen, Kosmetik, Mode, Veranstaltungen und natürlich auch über die Menschen, die hinter grünen Marken oder Produkten stecken. Ich teile mein Wissen sehr gerne und wenn ich damit andere inspiriere, kleine oder große Veränderungen in ihrer Lebensweise vorzunehmen – wunderbar.

Wer ist Deine Zielgruppe?
Beim Schreiben denke ich immer an drei bestimmte Menschen, die ich gut kenne und die aber sehr unterschiedlich sind. Ich habe positive Rückmeldungen von Menschen bekommen, die jetzt weniger Fleisch essen und auch von Veganern, die sich freuen, dass das Thema Veganismus bei Veggie Love ohne erhobenen Zeigefinger & Batik-Tunika auskommt. Ich denke, ich spreche sehr unterschiedliche Menschen an – was aber sicher alle gemeinsam haben, ist das Interesse an einem umweltbewussten und schönen Leben.

Wer hat Deinen Blog designt? Was hat das gekostet? Falls Du das Layout selbst erstellt hast: Wo hast Du gelernt, wie das geht?
Die wunderbare Judith Hettlage (www.judithhettlage.com) hat mein Blog designt und programmiert – ein großes Glück für mich, mit ihr zu arbeiten. Das tolle Veggie Love Logo stammt von Kirsten Lauterbach von Nokidesign (www.nokidesign.de) und auch hier, hatte ich das Glück mit einer tollen und kreativen Frau zu arbeiten.

Welche Software und welchen Host benutzt Du? Kannst Du die weiterempfehlen?
Ich benutze Wordpress und hoste klimaneutral bei Domainfactory. Kann ich beides sehr empfehlen.

Welche Rolle spielen Fotos, MP3-Dateien und Videoclips auf Deinem Blog? Kannst Du uns ein Bild, das Du gepostet hast und gerne magst, zeigen?
Fotos spielen eine große Rolle – für mich ist ganz wichtig, dass über jedem Artikel ein schönes Bild zu sehen ist und meistens mache ich die Fotos selbst. Ich fotografiere sehr gerne, habe aber überhaupt keinerlei Fachkenntnisse geschweige denn Ahnung von professioneller Bildbearbeitung. Das steht auf jeden Fall auf meiner Lernen-Wollen- Liste. In Zukunft möchte ich viel mehr mit Videos arbeiten und zum Beispiel Interviews filmen. MP3 finde ich momentan nicht so wichtig, ich persönlich finde bewegte Bilder viel spannender.

Wieviele Leser hast Du? Wieviele hättest Du gerne? Ist das überhaupt wichtig für Dich?
Derzeit sind es rund 1.500 Leser im Monat und ich stehe noch ganz am Anfang mit Veggie Love. Meine Zahlen checke ich zwar eher unregelmäßig, aber mir ist natürlich wichtig, viele Menschen zu erreichen und zu inspirieren.

Kann man bloggen lernen? Muss man viel über Computer wissen? Hast Du ein paar gute Tipps?
Geschrieben habe ich schon immer gerne und das am liebsten über Themen, die mich persönlich interessieren, betreffen und mir wichtig sind. Aber eigentlich ist das keine Voraussetzung, denn es gibt auch sehr viele Blogs mit Bildern und dafür weniger Text. Im Grunde genommen geht es darum, sein Thema zu finden und das dann im Blog umzusetzen – egal ob mit Bildern, Text, Fotos, Videos, Grafiken oder Musik. Wer eine Email schreiben kann und mit Facebook oder twitter zurechtkommt, hat sicher auch mit dem Bloggen keine technischen Probleme.

Hast Du mit dem Bloggen auch schon negative Erfahrungen gemacht? Welcher Art?
Überhaupt nicht! Im Gegenteil, es passieren ganz wunderbare Dinge. Ich lerne sehr viele Menschen kennen, führe tolle Gespräche mit spannenden Gesprächspartnern, bekomme nette Mails von Lesern und Unternehmen wollen mit mir zusammen arbeiten. Bisweilen stört mich allerdings, dass Blogs im Gegensatz zum klassischen Journalismus immer noch nicht so ernst genommen werden. Bloggen als Geschäftsmodell ist in Deutschland definitiv noch nicht angekommen.

Und hast Du mit Deinem Blog auch schon Geld verdient? Wenn ja, wie?
Unmittelbar mit dem Blog verdiene ich kein Geld, denn es gibt keine Werbebanner auf Veggie Love – ich möchte unabhängig sein. Das Blog ist meine Visitenkarte & Herzstück meiner Arbeit und oft der Ausgangspunkt für journalistische Aufträge sowie für Einladungen als Sprecherin. Ich verdiene sozusagen indirekt Geld mit dem Blog. Und auch damit, dass ich Unternehmen und UnternehmerInnen mein Wissen rund um das Social Web und grünen Lifestyle weitergebe.

Benutzt Du auch twitter? Warum (nicht)? Worin siehst Du die Vor- und Nachteile von twitter?
Ich liebe twitter! Im Gegensatz zum Schreiben im Blog ist twittern Echtzeitkommunikation. Ich kann schnell Informationen weitergeben (und habe gelernt, in 140 Zeichen auf den Punkt zu kommen) und genauso schnell welche bekommen. Sehr viel Information zum Thema grünes Leben erreicht mich definitiv auch über twitter. Ich bin viel unterwegs und kann so ganz schnell Bilder, Eindrücke und Informationen verschicken, die vielleicht erst später oder gar nicht den Weg ins Blog finden. Ähnlich geht es mir mit Facebook, auch darauf möchte ich momentan als Ergänzung zum Blog nicht verzichten.

Welche(n) anderen frauengeführten Blogs kannst Du empfehlen? Warum?
Ich liebe das Blog von Garance Doré (http://www.garancedore.fr/en), dort könnte ich stundenlang die schönen Bilder anschauen. 

Kris Carr von Crazy Sexy Life (http://crazysexylife.com) ist auch zu empfehlen und sie hat eine ganze Blog Posse mit inspirierenden Menschen um sich versammelt. 

Greta Eagan (www.gretaguide.com) hat ein tolles eigenes Blog zum Thema nachhaltige Mode und darüber hinaus das Projekt Fashion Me Green (www.fashionmegreen.com). 

Die Collagen und Texte von Maya Villiger (http://www.turnedout.tv) mag ich auch sehr gerne.

No comments:

Post a Comment

 
var _gaq = _gaq || []; _gaq.push (['_setAccount', 'UA-XXXXXXX-YY']); _gaq.push (['_gat._anonymizeIp']); _gaq.push (['_trackPageview']);