Aug 25, 2010

Stephanie Schubert of Frei Schnauze

For a while, when I was still in school, I wanted to become an interior designer. Nah, I thought, it will be way too difficult to find myself a job. Luckily, Steffi was braver than I was, received her diploma and started frei Schnauze

Follow the jump below to find out how a blog can help you in achieving professional goals, why Steffi's seemingly appeals to everybody, and why you should never, ever mention a certain company in your posts.




What's your name, how old are you, and what do you do for a living (or all day, for that matter)?

My name is Stephanie Schubert, I am 27 and self-employed. Until 2007 I studied interior design, worked for a couple designers afterwards, and founded "frag die raumgestalter" ["ask the interior designers"], a service provider, in 2009.

How long have you been blogging? How did you get around to blogging?

I've been blogging since February 2009. I started it, because I'd love to write columns or articles for architecture and design magazines. Because previously I had never written anything for the public, I created my blog. These days I just stumble across so much worth seeing at work, and I enjoy sharing that.

What's your blog called and why?

My blog is called "frei Schnauze" (www.frei-schnauze.com) ["by guess and by gosh"], because that's what it's like. That title allows me to be me completely. I report on things just like I would offline.

What are you blogging about? Why?

The apposition "design und spaß dabei" ["design and enjoying it"] is quite fitting. Each new project is different and I really enjoy looking for individual stuff. The blog is a direct result from that - it's a notebook, gathering place, and ideally a creative public pool where I drop all nice things I find.

Who's your target audience?

I never defined one. When I check what people have been looking for online before they found me, it seems like my blog is for anyone, really.

Who designed your blog? How much was that? In case you designed your own layout: Where did you learn how to?

Myself and Blogger respectively. They've got blog structures you may use without doing anything. Intricacies are shenanigans that you might add over time, when you understand what it is you would like to change about the original setup.

Which software and which host do you use? Can you recommend them?

Blogger / Blogspot, whatever. I'd recommend that, but I suppose that Wordpress and others are similar and also fairly easy to use.

What role play photos, MP3-files or video clips on your blog? If you use them, would you mind showing us one?

As my blog is all about design and pretty things, photos are very important. There's hardly any post on my blog that comes without an attachment. (Image see attachment.)

 

How many readers do you have? How many would you like to have? Does their number matter to you at all?

Presently, I've got around 2.000 readers a month + feed subscribers. There's no particular number I'm working towards, but I get very happy when numbers go up. After all, I shouldn't be writing a public blog, if I wouldn't want the whole (or half) world to read it. ;)

Can you learn how to blog? Do you need to know a lot about computers? Do you have any advice for beginners?

You don't need to learn how to at all... Just start. All you need to know about computers is how to use a keyboard and a mouse. Everything else will work itself out.

Advice: Name your sources - if you've found something somewhere else, link there. Don't lie about people that can afford a better attorney, and never ever write about Jack Wolfskin. [A company that once sent a written warning to a German blogger, claiming she copied their designs.]

Have you made negative experiences with blogging, too? What kind?

Touch wood, so far, so good.

And have you ever made money through your blog? If yes, how so?

For I while I had ads on my blog, but the revenue was so little that I got rid of them soon after. Other than that, every now and then I get projects I probably wouldn't have gotten without my blog - and from those I make money.

Do you use twitter, too? Why (not)? What pros and cons do you see when it comes to twitter?

I use Twitter and yes, I do like it. I've never written about digestive discomfort, though. I see Twitter as an information network that allows for distributing messages further and quicker than most other services. Filtered, Twitter is where I get a great mix of important news and entertaining comments.

Which other female bloggers can you recommend? Why?

This question prompted me to scan my feed reader for women - I have to admit that I never much cared about whether what I read was written by a guy or girl. I came across a very special person while doing so, that I'd absolutely like to recommend:

Jule aka "Stinkesocke" ["Smelly Sock"] blogs on www.jule-stinkesocke.blogspot.com. One day, on her way to school, she got hit by a car. Ever since, she's been mastering her life sitting down.


* Und hier das Originalinterview auf Deutsch *
Wie heißt Du, wie alt bist Du, was machst Du beruflich (oder sonst den ganzen Tag)?
>
Mein Name ist Stephanie Schubert, ich bin 27 und selbständig. Bis 2007 habe ich Innenarchitektur studiert, dann für mehrere Designbüros gearbeitet und 2009 den Service "frag die raumgestalter" gegründet.


Seit wann bloggst Du? Wie bist Du darauf gekommen?
Ich blogge seit Februar 2009. Darauf gekommen bin ich, weil ich gern Kolumnen oder Beiträge für Architektur- und Designmedien schreiben würde. Um überhaupt mal was öffentlich zu schreiben, habe ich den Blog ins Leben gerufen. Jetzt ist es so, dass mir bei meiner Arbeit sehr viel Sehenswertes begegnet, was ich gern teile.

Wie heißt Dein Blog und warum?
Der Blog heißt frei Schnauze (www.frei-schnauze.com), weil er ist wie er heißt. Der Titel erlaubt mir zu sein wie ich bin ... über Sachen so zu berichten wie ich es auch offline tun würde.

Worüber bloggst Du? Weshalb?
Der Beisatz "design und spaß dabei" trifft's ganz gut. Jedes neue Projekt ist anders und es macht mir Spaß nach individuellen Dingen zu suchen. Der Blog ist also die logische Folge daraus - er ist Notizbuch, Sammelstelle und bestenfalls öffentlicher Kreativpool für all die feinen Dinge, die mir begegnen.

Wer ist Deine Zielgruppe?
Die habe ich nie definiert und wenn ich nachlese, durch welche Suchbegriffe der Blog gefunden wird, ist wohl für jeden was dabei.

Wer hat Deinen Blog designt? Was hat das gekostet? Falls Du das Layout selbst erstellt hast: Wo hast Du gelernt, wie das geht?
Ich selbst bzw. Blogger. Ein Grundgerüst steht dort sofort zur Verfügung ohne dass man was machen muss. Die Feinheiten sind dann Spielerei und kommen mit der Zeit, wenn man merkt, was genau man gern verändern würde.

Welche Software und welchen Host benutzt Du? Kannst Du die weiterempfehlen?
Blogger / Blogspot wie auch immer. Würde ich weiterempfehlen, aber ich denke Wordpress und all die Sachen sind vergleichbar und allesamt recht leicht zu bedienen.

Welche Rolle spielen Fotos, MP3-Dateien und Videoclips auf Deinem Blog? Kannst Du uns ein Bild, das Du gepostet hast und gerne magst, zeigen?
Da es um Design und schöne Dinge geht, sind Fotos sehr wichtig. Es gibt glaube ich so gut wie keinen Post bei mir, der anhangslos ist.
(Bild siehe Anhang).


Wieviele Leser hast Du? Wieviele hättest Du gerne? Ist das überhaupt wichtig für Dich?
Momentan sind es um die 2.000 Leser im Monat + Feedabos. Es gibt zwar keine Zahl in meinem Kopf, auf die ich hinarbeite, aber ich freu mich immer wie Bolle, wenn die Zahlen hochgehen. Ich bräuchte ja keinen öffentlichen Blog zu schreiben, wenn ich nicht wollte, dass Ihn die ganze (oder halbe) Welt liest ;).

Kann man bloggen lernen? Muss man viel über Computer wissen? Hast Du ein paar gute Tipps?
Bloggen braucht man gar nicht lernen... man kann ja einfach mal loslegen. Über Computer muss man nur wissen wie man die Tastatur und die Maus bedient. Alles andere geht wie von selbst.

Tipps sind: Quellen angeben - wenn man was woanders gesehen hat, sollte man das auch verlinken. Keine Unwahrheiten über Leute verbreiten, die nen besseren Anwalt haben und nie über Jack Wolfskin schreiben.


Hast Du mit dem Bloggen auch schon negative Erfahrungen gemacht? Welcher Art?
Toi toi toi, bisher alles wunderbar.

Und hast Du mit Deinem Blog auch schon Geld verdient? Wenn ja, wie?
Ne Weile hatte ich Werbung auf dem Blog - die Erträge waren aber so gering, dass ich sie wieder entfernt habe. Ansonsten gibt es hier und da mal ein Projekt, was sich ohne den Blog nicht ergeben hätte - und damit verdiene ich dann Geld.

Benutzt Du auch twitter? Warum (nicht)? Worin siehst Du die Vor- und Nachteile von twitter?
Ich benutze Twitter und ja ich mag Twitter. Ich zwitschere dabei nicht unbedingt über Verdauungsprobleme. Ich mag Twitter aber als Informationsnetzwerk. Es ermöglicht Nachrichten so weit und schnell zu verbreiten, wie kaum anders möglich. Gefiltert bekomme ich hier die richtige Mischung aus wichtigen Nachrichten und witzigen Bemerkungen.

Welche(n) anderen frauengeführten Blogs kannst Du empfehlen? Warum?
Aufgrund dieser Frage habe ich das erste Mal in meinem Feedreader nach Frauen gesucht - ich muss zugeben, dass mich vorher nie wirklich interessiert hat ob ich da was von Männlein oder Weiblein lese. Eine ganz besondere Person ist mir aber aufgefallen, die ich unbedingt empfehlen möchte:

Die Jule aka Stinkesocke bloggt unter www.jule-stinkesocke.blogspot.com.
Sie wurde auf dem Weg zur Schule von einem Auto angefahren und meistert ihr Leben seitdem sitzend.

No comments:

Post a Comment

 
var _gaq = _gaq || []; _gaq.push (['_setAccount', 'UA-XXXXXXX-YY']); _gaq.push (['_gat._anonymizeIp']); _gaq.push (['_trackPageview']);