Aug 30, 2010

Jana Mänz of Janasworld

 
Jana Mänz, editor of Janasworld, is one of the few women who have made it onto the German blog charts - an assortment of weblogs ranked by the number of incoming links

Follow the jump below to find out more about Jana's most successful project and what she likes best about her blog. Or read on to get some straightforward blogging advice...




What's your name, how old are you, and what do you do for a living (or all day, for that matter)?

My name is Jana, I am 34 years young and currently on parental leave.

How long have you been blogging? How did you get around to blogging?

I took up blogging in March 2007, but I only set up Janasworld in February 2008. I was eight months pregnant and wanted to keep my far away family up-to-date on what was happening.

What's your blog called and why?

My blog is called "Janasworld - am Rande des Wahnsinns" ["Jana's World - On the Edge of Reason"]. Readers of my blog will be able to explain the subtitle quickly. Most of my friends think I'm a nutcase, if only for keeping a blog. I borrowed that sentence from Bridget Jones. Sometimes I feel like her sister. I have a similar body, found my Mark Darcy, and am always putting my foot in it. *smile* I don't smoke, though, and never wear bunny costumes.

What are you blogging about? Why?

My first topics were pregnancy, giving birth, baby. But after the first year I wasn't interested in those topics as much anymore and rediscovered my love of photography that had been dormant due to professional reasons. Plus I'm interested in many other things: the Internet, Photoshop, politics, photo projects, literature, family, and so forth. I keep finding issues I want to write blog posts about. So besides the photography focus, my blog has been very diverse. For a while I thought I needed to specialize on one topic alone. But I found that that not only was against my nature, but that each of my topics has its own target audience, too...

Who's your target audience?

... I wouldn't know for sure. Many mothers are reading along still, and then people with own blogs on subjects like photography, literature, IT, etc. It was only recently that a blogging friend of mine said that she liked my blog for being read and commented on by both women and men equally. I agree, I think that's fantastic!

Who designed your blog? How much was that? In case you designed your own layout: Where did you learn how to?

I did everything myself, and I had taught myself how to. My blog is based on a freely usable Wordpress-Theme. Any Internet search engine will become my best friend when I need to solve technical problems. I'll have to admit, though, that from time to time having someone who could programme a few things for me would be nice. So far I haven't found anyone, though, who understands what I'm after, especially not any female programmers.

Which software and which host do you use? Can you recommend them?

I've been using Wordpress and my host is Allinkl. I can recommend them, they're already my fourth provider and the best I've had so far. My advice would be not to try to save money when it comes to providers. I've been there and done that... and Wordpress tells its own tale altogether.

What role play photos, MP3-files or video clips on your blog? If you use them, would you mind showing us one?

As I run a photography blog, obviously photos play an important role. Videos and MP3 files are less relevant, if anything I'll embed a youtube clip. That's only rarely, though.

I have put together a portfolio of my favorite photos purposely for GCB, by the way:


In order to motivate myself to take more photos, I've been participating in various photo projects of other bloggers, and have also initiated two of those myself. My most successful one is called "zwölf2010" ["twelve2010"] (http://www.janasworld.de/fotografie/fotoprojekt-zwoelf2010-2), and already more than 200 bloggers have been participating. The project runs over twelve months and is about taking a picture from the same angle at one and the same spot, documenting growth and change. Since the project has been that successful, I'll continue next year as "zwölf2011" ["twelve2011"]. Whoever feels like partaking and can get hold of a camera may do so.

How many readers do you have? How many would you like to have? Does their number matter to you at all?

On average, I get around 8.000 to 10.000 readers a month. That's not a lot and I don't care about that number much. Comments are more important: How many comments get my articles on average, which one gets commented on and which doesn't? What is it my readers are interested in and care about? Soon I'll hit the 10.000 comment border, over 6.000 of which have been posted this year. I think that's great!

And since I've installed the Facebook-Like button, I've been getting another kind of feedback. As in: "I don't feel like writing anything now, but I want to let you know I like this". I can say about myself that I don't care about my readers' numbers, but about their messages mainly.

Can you learn how to blog? Do you need to know a lot about computers? Do you have any advice for beginners?

Personally I think that one can't learn how to blog. Firstly, because you need to like to write, but at the same time have to like publicity and feel a sense of mission. Strangers will be reading your stuff. And while you may be able to learn how to write, you won't be able to learn how to be authentic. Readers are quick in noticing whether someone is putting on a show or whether what she writes comes from the inside.

You have to know a fair bit about computers, too. I'm surprised every time when I see bloggers asking questions on their own blogs like "Where can I upload a picture?" and "Why can't I link to this or that?". Before you start blogging, you should concern yourself not only with your computer and operating system (if need be also some image editing), but also with the blogging system.

My advice: Practice, practice, practice, read forums, ask friends, and practice more. All I know I taught myself, and every blogger should bring that kind of thirst of knowledge with her. Oh dear, that sounds pretty schoolmarmish...

Have you made negative experiences with blogging, too? What kind?

Yes, I have made negative experiences that almost caused me to stop blogging. Unfortunately I had to learn that with more readers and "success" come enviers. People who can't see that blogging is hard work, and who write nasty e-mails or comments. Some even write own posts with the sole purpose of offending you. These experiences have made me more cautious, I'm thinking thrice each time before publishing anything.

And have you ever made money through your blog? If yes, how so?

Yes, a little.

Do you use twitter, too? Why (not)? What pros and cons do you see when it comes to twitter?

I own a Twitter account, but I barely use it. Only for very important posts that I want to distribute among more and different readers or to ask some questions: http://twitter.com/janasworld

Which other female bloggers can you recommend? Why?

I can recommend plenty of blogs run by women: Both the ones that I listed on my blog roll, and the ones that are featured on my "100 deutschsprachige Frauen Fotografie Blogs" ["100 Female German Photo Blogs" (http://www.janasworld.de/fotografinnen-blogs/). I started this list because I had only ever read same sex recommendations on the blogs of my male colleagues, and because photography lists like wikio are dominated by men. And while photography may be a male domain, I have always wondered where the women were. By now, there are more than 140 blogs on the list and each of those is worth a visit.

Of course I thought about which ones to single out and I'm going for Bea of Demoiselle Libellule (http://demoiselle-libellule.blogspot.com). My reasons are simple. We spoke on the phone for the first time a couple of months ago and started a telephone friendship. We have a weekly phone date where we support each other in reaching our individual goals. In her I found someone who shares my passions. I've been regretting a lot that we've been living so far apart form each other and haven't been able to meet in person yet.


* Und hier das Originalinterview auf Deutsch *
Wie heißt Du, wie alt bist Du, was machst Du beruflich (oder sonst den ganzen Tag)?
Ich heiße Jana, bin 34 Jahre jung und bin zurzeit in Elternzeit.

Seit wann bloggst Du? Wie bist Du darauf gekommen?
Angefangen mit bloggen habe ich schon März 2007, aber den Blog Janasworld gibt es erst seit Februar 2008. Der Grund dafür war, das ich im 8. Monat schwanger war und ich meine weitentfernte Familie über Schwangerschaft, Geburt etc. unterrichten wollte.

Wie heißt Dein Blog und warum?
Mein Blog heißt Janasworld - am Rande des Wahnsinns. Wer meinen Blog liest, kann sich den Untertitel schnell erklären. Die meisten meiner Freunde erklären mich sowieso für verrückt, schon alleine weil ich sowas komisches mache wie bloggen. Ursprünglich stammt ja der Satz aus Bridget Jones. manchmal denke ich, ich bin die Schwester von Bridget. Ich habe eine ähnliche Figur, einen Mark Darcy habe ich auch gefunden und ich trete auch in jedes Fettnäpfchen auf dieser Erde *lach* Nur rauchen tue ich nicht und ich trage keine Häschen-Kostüme.

Worüber bloggst Du? Weshalb?
Meine ersten Themen waren Schwangerschaft, Geburt, Baby. Doch nach dem ersten Babyjahr haben mich die Themen nicht mehr interessiert und ich habe mein Hobby die Fotografie, welches fast 5 Jahre lang aus beruflichen Gründen brach lag, wieder für mich entdeckt. Zudem interessiere ich mich sehr für ganze viele Dinge: ob Internet, Photoshop, Politik, Fotoprojekte, Literatur, Familie usw. und ich finde immer wieder ein Thema, wo ich denke, darüber muss ich bloggen. Mein Blog ist daher neben dem Schwerpunkt Fotografie ein bunter Gemischtwarenblog. Eine zeitlang dachte ich immer, ich müsste mich mehr auf ein Thema spezialisieren. Doch zum einen kann ich das von natur aus nicht und zum anderen habe ich festgestellt, dass ich für jedes Thema meine eigene Zielgruppe habe...

Wer ist Deine Zielgruppe?
... das kann ich gar nicht so genau sagen. Zum einen lesen noch sehr viele Mütter mit, aus der Zeit in der ich noch einen reinen Windelblog hatte und zum anderen ganz unterschiedliche Menschen die Blogs zum Thema Fotografie, Literatur, Technik usw. besitzen. Letztens hat mir eine Blogfreundin gesagt, dass sie es an meinem Blog toll findet, dass ich genauso viel Männer wie Frauen habe, die bei mir lesen und vor allem kommentieren. Und da gebe ich ihr recht, das finde ich auch toll!

Wer hat Deinen Blog designt? Was hat das gekostet? Falls Du das Layout selbst erstellt hast: Wo hast Du gelernt, wie das geht?
Ich habe alles selbst gemacht und mir auch selbst beigebracht. Mein Blog baut auf einem frei verwendbaren Wordpress-Theme auf. Eine Internet-Suchmaschine ist meine beste Freundin, wenn es darum geht, technische Probleme zu lösen. Obwohl ich gestehen muss, dass ich gerne jemanden hätte, der mir ab und zu mal eine Kleinigkeit programmiert. Doch bisher habe ich niemanden gefunden, vor allem eine weibliche Programmiererin, die versteht was ich möchte.

Welche Software und welchen Host benutzt Du? Kannst Du die weiterempfehlen?
Ich verwende Wordpress und mein Hoster ist Allinkl. Ich kann den Provider nur weiter empfehlen. Er ist schon mein vierter Provider und bisher der Beste von allen. Wobei ich nur den Tipp geben kann, bei einem Provider nicht zu sparen und den billigsten zu nehmen. Ich spreche aus Erfahrung... und Wordpress spricht mit seinen Funktionen eh für sich.

Welche Rolle spielen Fotos, MP3-Dateien und Videoclips auf Deinem Blog? Kannst Du uns ein Bild, das Du gepostet hast und gerne magst, zeigen?
Da ich einen Fotografieblog habe, spielen natürlich Fotos eine große Rolle. Videoclips oder MP3s dagegen sind für mich weniger relevant, wenn, dann binde ich ein youtube Video ein. Doch das ist selten.

Ich habe extra für GCB ein Portfolio meiner Lieblingsfotos gestaltet (siehe oben).

Um mich selbst zu motivieren, häufiger fotografieren zu gehen, mache ich gerne bei diversen Fotoprojekten von anderen Bloggern mit und habe auch schon selbst zwei Fotoprojekte initiiert. Mein erfolgreichstes Fotoprojekt heißt zwölf2010 (http://www.janasworld.de/fotografie/fotoprojekt-zwoelf2010-2), bei dem sich über 200 Blogger angemeldet haben. Das Projekt läuft zwölf Monate lang und beinhaltet, dass man einmal im Monat an ein und der selben Stelle und dem gleichen Blickwinkel ein Foto macht und somit Wachstum und Veränderung dokumentiert. Da das Projekt so erfolgreich ist und immer noch Menschen mitmachen wollen, werde ich es im nächsten Jahr unter zwölf2011 weiter führen und wer Lust hat und eine Kamera besitzt, kann daran teilnehmen.

Wieviele Leser hast Du? Wieviele hättest Du gerne? Ist das überhaupt wichtig für Dich?
Im Schnitt besuchen mich ca. 8.000 - 10.000 Leser im Monat. Das ist nicht viel und eigentlich ist mir die Zahl auch nicht so wichtig. Ich schaue eher auf die Kommentare. Wie viele Kommentare bekommt im Schnitt ein Artikel, wo wird viel, wo wird weniger kommentiert? Was beschäftigen und interessiert meine Leser? Bald habe ich die 10.000 Kommentare erreicht, davon über 6000 Kommentare in diesem Jahr. Das finde ich toll!

Seitdem ich den Facebook-Like Button installiert habe, bekomme ich noch eine 2. Art von Feedback. Nach dem Motto, ich schreibe zwar nichts dazu, zeige dir aber, das mir das gefällt. Daher kann ich von mir behaupten, mir ist nicht die Anzahl der Leser wichtig, sondern was sie mir schreiben und welches Feedback ich bekomme.


Kann man bloggen lernen? Muss man viel über Computer wissen? Hast Du ein paar gute Tipps?
Ich persönlich glaube, dass man bloggen nicht lernen kann. Zum einen muss derjenige nicht nur gerne schreiben sondern er muss auch gerne an die Öffentlichkeit gehen und ein Sendungsbewusstsein haben. Es lesen ja schließlich viele Menschen mit, die man gar nicht kennt. Man kann zwar lernen zu schreiben aber man kann nicht lernen authentisch zu sein. Und das merken die Leser schnell, ob da sich jemand bemüht oder ob es aus dem Inneren herausfliest.

Über den Computer sollte der Blogger schon einiges wissen. Mich überrascht immer wieder, wie viele bloggen und dann Hilfe-Fragen in ihrem Blog stellen, nach dem Motto "wo lade ich hier ein Foto hoch" oder "warum kann ich nicht verlinken". Bevor man anfängt zu bloggen, sollte man sich nicht nur mit dem PC, dem Betriebssystem (ggb. einfache Bildbearbeitung) aneignen, sondern sich auch mit dem Blogsystem auseinander setzen. Mein Tipp: üben, üben, Foren lesen, Freunde fragen und wieder üben. Alles was ich weiß, habe ich mir selbst beigebracht und diesen Wissensdrang sollte ein Blogger mitbringen. Ohje, das klingt jetzt ziemlich Oberlehrer mäßig...


Hast Du mit dem Bloggen auch schon negative Erfahrungen gemacht? Welcher Art?
Ja, ich habe auch schon negative Erfahrungen gemacht, sodass ich am liebsten alles hingeschmissen hätte. Leider musste ich lernen, dass mit dem Anstieg der Leser und dem damit verbundenen "Erfolg" auch Menschen auftreten, die einem diesen Erfolg missgönnen. Die nicht sehen, das bloggen harte tägliche Arbeit ist und einem dann böse e-mails oder Kommentare schreiben. Manchmal sogar einem auch einen angreifenden Artikel gönnen. Diese Erlebnisse haben mich vorsichtiger gemacht und ich überlege jetzt dreimal ob ich den Artikel so veröffentliche.

Und hast Du mit Deinem Blog auch schon Geld verdient? Wenn ja, wie?
Ja, ein klein wenig.

Benutzt Du auch twitter? Warum (nicht)? Worin siehst Du die Vor- und Nachteile von twitter?
Ich habe einen Twitter-Account, nutze ihn aber ganz unregelmäßig. Nur für ganz wichtige Artikel, die ich gerne unter anderen Lesern verbreiten möchte oder um Fragen zu stellen. twitter.com/janasworld

Welche(n) anderen frauengeführten Blogs kannst Du empfehlen? Warum?
Ich kann ganz viele Blogs von Frauen empfehlen. Zum einen die, die in meiner Blogroll stehen und zum anderen die Frauen Fotografie Blogs, die in meiner "100 deutschsprachige Frauen Fotografie Blogs" (http://www.janasworld.de/fotografinnen-blogs/) stehen. Diese Liste habe ich ins Leben gerufen, weil ich bei meinen männlichen Fotokollegen fast immer nur gleich geschlechtliche Empfehlungen gelesen habe bzw. in den Fotografielisten (z.B. wikio) fast nur Männer vertreten sind. Die Fotografie ist zwar ein sehr männlich dominiertes Hobby, doch ich habe mich immer gefragt, wo denn die Frauenblogs sind. Mittlerweile sind über 140 Fotografieblogs von Frauen in der Liste vertreten und jeder Blog ist ein Besuch wert. 

Ich habe natürlich auch überlegt, wen ich ganz besonders empfehlen möchte und meine Wahl ist auf Bea von Demoiselle Libellule (http://demoiselle-libellule.blogspot.com) gefallen. Die Begründung ist ganz einfach. Vor ein paar Monaten haben wir das erste Mal telefoniert und daraus ist eine Freundschaft am Telefon entstanden. Einmal in der Woche haben wir unseren "Sprechtag", in dem wir uns gegenseitig unterstützen, unsere persönlichen Ziele zu erreichen. Ich habe in ihr jemanden gefunden, der meine Begeisterung für meine Hobbys teilt, ob es Fotografie, bloggen, gestalten, Kunst oder die Sorgen und Problemchen unserer Kinder sind. Ich bedaure es sehr, das wir soweit auseinander wohnen und uns bisher nicht persönlich kennen lernen konnten.

1 comment:

  1. Thanks for the encourgament, Jana - es klingt ganz authentisch.

    ReplyDelete

 
var _gaq = _gaq || []; _gaq.push (['_setAccount', 'UA-XXXXXXX-YY']); _gaq.push (['_gat._anonymizeIp']); _gaq.push (['_trackPageview']);