Aug 11, 2010

Simone Finkenwirth of Die Klappentexterin


Today's guest on GIRLS CAN BLOG is Simone Finkenwirth, also known as  Klappentexterin. Albeit her litblog's rather young age, Simone has managed to sneak into the RSS feed readers of plenty of book lovers.

Follow the jump below to find out why passing through in silence ain't her thing, which section of her own blog she likes best, and why to Simone, one smile is worth more than ten visits of grumpy readers.




What's your name, how old are you, and what do you do for a living (or all day, for that matter)?

Simone Finkenwirth. I am 30 years old. During the day I'm a bookseller, in the evenings I read novels and write about them.

How long have you been blogging? How did you get around to blogging?

I've been blogging for two years. Two things drew me to it: My love of books and the passion of writing. I used to have a bit of everything in my old blog, but then decided to go for literature with the Klappentexterin [translates to something like "Blurbette"]. I started writing at fourteen and wrote my first journalistic pieces at fifteen. I quit that for the books. Among other things, my first prize in the "Contemporary Literature" review competition "Leser-Kompass 2009" on lovelybooks.de prompted me to start my own review blog. The literary world is so manifold, I didn't just want to pass through it in silence.

What's your blog called and why?

My blog is called Klappentexterin ["Blurbette"]. I see myself as an ambassador of good reads, protecting and endorsing them.

What are you blogging about? Why?

I mostly blog about books that carom off the bestseller boards. I've always had a special relationship with the works you'd only find on the shelves or in small piles. I relate to them and they make me happy, and that's just what I'd like to pass on to my readers. Plus I report on issues that fascinate the literary world: Remarkable authors, selected book shops, cool events and little net finds.

Who's your target audience?

Every single book lover on this planet. They're all invited to read with me, look around and participate. In the "Ein Buch - drei Fragen" ["One book - three questions"] section, for example, anyone can introduce their books. It's one of my favorite sections as it's as colorful and diverse as the participating people are.

Who designed your blog? How much was that? In case you designed your own layout: Where did you learn how to?

I work with Wordpress and am happy with it, as I get to choose from a variety of layout templates. Like that, there wasn't any need for knowledge of web design.

Which software and which host do you use? Can you recommend them?

Like I said, it's all Wordpress. I'm happy to recommend it, as it's easy to use.

What role play photos, MP3-files or video clips on your blog? If you use them, would you mind showing us one?

I rarely use MP3 files and video clips, but keep them in the back of my head. Photos I use sporadically only, as I mostly publish book covers alongside my book discussions. For certain issues or campaigns I like to grab my camera and take a couple of pictures, though.

How many readers do you have? How many would you like to have? Does their number matter to you at all?

Currently I get somewhat more than 1000 visits a month, with a growing tendency. In June there were more than 2600. There's no goal I have in mind, I just go with the flow. To me inspiring people is important, I like to put a smile on their face. A smile is worth so much more than ten readers who don't smile.

Can you learn how to blog? Do you need to know a lot about computers? Do you have any advice for beginners?

Blogging is like riding a bike: Just hop on and go. Of course you need your tools on the carrier. It's important to know what your blog should achieve and also to be aware of your talents. My advice is: "Be yourself." Don't just try to please others. As there are many good hosts like Wordpress, you won't need to know much about computers. You'll need some patience in the beginning, though, and it's always good to have someone to ask in case of emergency.

Have you made negative experiences with blogging, too? What kind?

No, not at all. On the contrary, I've gotten to know brilliant people through my blog.

Do you use twitter, too? Why (not)? What pros and cons do you see when it comes to twitter?

Yes, I use Twitter. I meet interesting people there and get to know new institutions like publishing houses, book shops, other book lovers and writers. It's also an easy way to find content for posts and get quick information.

Which other female bloggers can you recommend? Why?

I'm a faithful reader of Frau Liebe ["Mrs. Love"]: http://www.frauliebe.typepad.com/. The passion, love and creativity I find there elate me every time anew.

Ada Mitsou liest ["Ada Mitsou reads"]: http://adamitsou.wordpress.com/ I like a lot, too. Besides her beautiful reviews, Ada posts great net finds on all things literature.

Ein Buch muss eine Axt sein ["A book needs to be an axe"]: http://einbuchmussdieaxtsein.blogspot.com/ is another litblog I like to visit. Here it's always about special books that have been written with a particular sound that indeed reminds of an axe sometimes.




* Und hier das Originalinterview auf Deutsch *
Wie heißt Du, wie alt bist Du, was machst Du beruflich (oder sonst den ganzen Tag)?
Simone Finkenwirth. Ich bin 30 Jahre alt. Tagsüber bin ich als Büchhändlerin tätig, abends lese ich Bücher und schreibe darüber.

Seit wann bloggst Du? Wie bist Du darauf gekommen?
Ich blogge schon seit zwei Jahren. Mich haben gleich zwei Dinge zu meinem Blog geführt: Meine Liebe zu Büchern und die Leidenschaft für das Schreiben. Ich hatte vorher einen gemischten Blog und habe mich nun seit einigen Monaten mit meiner Klappentexterin für den Literaturbetrieb entschieden. Angefangen zu schreiben habe ich mit 14 Jahren und bin mit 15 Jahren in den Journalismus eingestiegen. Dort arbeite ich seit einiger Zeit nicht mehr, dafür mit Büchern. Mein erster Preis in der Sonderkategorie "Zeitgenössische Literatur" beim Leser-Kompass 2009 bei lovelybooks.de hat mir u.a. den Impuls gegeben, einen eigenen Literaturblog ins Leben zu rufen. Außerdem ist die Buchwelt so vielfältig, das ich nicht schweigend daran vorbeigehen möchte.

Wie heißt Dein Blog und warum?
Mein Blog heißt Klappentexterin. Ich sehe mich als Botschafterin des guten Buches, die sich schützend um sie schmiegt und ihnen eine verlässliche Fürsprecherin ist.

Worüber bloggst Du? Weshalb?
Ich blogge vor allen über Bücher, die an der lauten Bestsellerwand abprallen. Ich habe seit jeher eine besondere Beziehung zu den bemerkenswerten Werken, die man meist nur in 2er Stapeln oder im Regal findet, weil ich mich mit ihnen sehr verbunden fühle und sie mich so glücklich machen. Genau das möchte ich an andere Bücherfreunde weitergeben. Ich berichte außerdem über all das, was die Literaturwelt fasziniert: Besondere Autoren, ausgewählte Buchhandlungen, tolle Veranstaltungen und kleine Fundstücke.

Wer ist Deine Zielgruppe?
Alle Bücherfreunde dieser Welt. Sie sind eingeladen, bei mir zu lesen, zu stöbern und mitzumachen. Unter der Rubrik "Ein Buch - drei Fragen" kann beispielsweise jeder seine Bücher vorstellen. Es ist eine meiner liebsten Rubriken, weil sie so bunt und vielfältig ist wie die Menschen selbst.

Wer hat Deinen Blog designt? Was hat das gekostet? Falls Du das Layout selbst erstellt hast: Wo hast Du gelernt, wie das geht?
Ich arbeite mit Wordpress und bin damit zufrieden, weil ich hier aus verschiedenen Formatvorlagen wählen kann. Vorkenntnisse für Online Design sind da nicht notwendig.

Welche Software und welchen Host benutzt Du? Kannst Du die weiterempfehlen?
Das läuft alles wie gesagt über Wordpress. Ich empfehle es gern weiter, weil es einfach zu bedienen ist.

Welche Rolle spielen Fotos, MP3-Dateien und Videoclips auf Deinem Blog? Kannst Du uns ein Bild, das Du gepostet hast und gerne magst, zeigen?
MP3 Dateien und Videoclips nutze ich eher selten. Ich habe sie jedoch im Hinterkopf. Fotos setze ich sporadisch ein, weil ich vorrangig Bücher bespreche. Da kommen eher die Buchcover zum Einsatz. Für einzelne Themen oder Aktionen zücke ich gern meine Kamera und fotografiere.

Wieviele Leser hast Du? Wieviele hättest Du gerne? Ist das überhaupt wichtig für Dich?
Aktuell sind es ab 1000 Besucher im Monat aufwärts. Im Juni hatte ich über 2600 Leser auf meiner Seite. Eine Wunschzahl habe ich nicht vor Augen. Ich lasse mich einfach überraschen. Mir ist vor allem wichtig, andere zu inspirieren und ihnen ein Lächeln zu schenken. Ein Lächeln ist viel mehr wert als zehn Leser, die nicht lächeln.

Kann man bloggen lernen? Muss man viel über Computer wissen? Hast Du ein paar gute Tipps?
Bloggen ist wie Fahrradfahren: Einfach rauf aufs Rad und los. Es setzt natürlich voraus, dass man seine Werkzeuge auf dem Gepäckträger hat. Es ist wichtig, sich darüber bewusst zu sein, was man mit dem Blog erreichen will und wo die eigenen Stärken liegen. Mein Tipp lautet deshalb: "Sei du selbst." Man sollte sich nicht verstellen, nur um anderen zu gefallen. Über Computer muss man nicht viel wissen, da es gute Hosts wie Wordpress gibt. Ein bisschen Geduld vielleicht, sich da anfangs durchzuboxen und jemanden, den man im Notfall fragen kann.

Hast Du mit dem Bloggen auch schon negative Erfahrungen gemacht? Welcher Art?
Nein, überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil, ich habe durch meinen Blog wunderbare Menschen kennengelernt.

Benutzt Du auch twitter? Warum (nicht)? Worin siehst Du die Vor- und Nachteile von twitter?
Ja, ich benutze Twitter. Dort treffe ich auf interessante Menschen und Instiutionen - in meinem Fall sind es Verlage, Buchhandlungen sowie andere Buchlieberhaber|innen und Schreiberlinge. Daraus ergeben sich neue Kontakte. Außerdem entdeckt man auf einen ziemlich einfachen Weg neue Beiträge und erhält schnell Informationen.

Welche(n) anderen frauengeführten Blogs kannst Du empfehlen? Warum?
Ich bin eine treue Leserin von Frau Liebe: http://www.frauliebe.typepad.com/. Die Leidenschaft, die Liebe und Kreativität, die ich in dem Blog wiederfinde, begeistern mich immer wieder.

Ada Mitsou liest: http://adamitsou.wordpress.com/ schätze ich ebenfalls sehr. Neben ihren schönen Rezensionen stöbert Ada gern feine Sachen aus dem Internet zum Thema Buch auf.

Ein Buch muss eine Axt sein: http://einbuchmussdieaxtsein.blogspot.com/ - ist auch ein Literaturblog, den ich gern besuche. Hier lese ich einiges über außergewöhnliche Bücher, die meist in einem besonderen Ton geschrieben sind und tatsächlich an eine Axt erinnern.

10 comments:

  1. Sehr schön! Die literarische Meinung der Klappentexterin habe ich schon immer sehr geschätzt und bedanke mich an dieser Stelle auch herzlich für die netten Worte zu meinem Blog.

    Liebe Grüße,
    Ada

    ReplyDelete
  2. Und Dir vielen lieben Dank für den netten Kommentar, Ada! LG Annina

    ReplyDelete
  3. Liebe Annina,

    vielen Dank für das schöne Interview, für mich war die Klappentexterin neu - und deshalb ein wunderbarer Hinweis.
    Liebe Grüße
    Elke

    ReplyDelete
  4. Hallo Elke, freut mich sehr, dass Dir das Interview gefallen hat! Es kommen mit der Zeit bestimmt noch einige Bücherblogs hinzu, vielleicht ist dann ja nochmal der ein- oder andere für Dich dabei? ;)

    Liebe Grüße
    Annina

    ReplyDelete
  5. Das ist ja lieb, dass Du die "Axt" empfohlen hast, liebe Simone! Fühle mich sehr geschmeichelt :-)

    ReplyDelete
  6. @lizzz Hättest Du nicht auch mal Lust, die GCB-Fragen zu beantworten? Liebe Grüße!

    ReplyDelete
  7. Oh, ja, mach ich! Wenn der Fragebogen immer gleich bleibt, nehm ich doch einfach den da oben, was?

    ReplyDelete
  8. Ich maile ihn Dir nochmal extra mit Anleitung! ;) Liebe Grüße

    ReplyDelete
  9. Danke für das Interview, ich bin regelmäßig bei der Klappentexterin unterwegs und kann nur sagen: weiter so!

    ReplyDelete
  10. War mir eine Freude, ich mag sie auch total gern! :) LG

    ReplyDelete