Sep 9, 2010

Sonja of Fr. Jona&son


I stumbled across eco fashion blog Fr. Jona&son not too long ago and was immediately struck by its seemingly eclectic, yet organized character.

Follow the jump below to find out what difference its editor Sonja sees between her own and other style blogs, why she likes to name and shame, and why a good educational background helps - no matter what you are blogging about.




What's your name, how old are you, and what do you do for a living (or all day, for that matter)?

Sonja, 36 years old. Fashion designer, artist, freelance journalist - currently on parental leave with two small children. But I won't let them get me down. ;)

How long have you been blogging? How did you get around to blogging?

I've been blogging since 2007. I've always wanted to write and one day dared to start my blog. To keep on thinking about fashion, style and so forth, besides diapers, babies and stuff.

What's your blog called and why?

It's called "Fr. Jona&son" ["Mrs. Jona&son"]. It goes by the same name as the label I started in 2007. The name's nothing more than a mix of my name and that of my boyfriend plus "& son" ("und Sohn"). I thought about a catchy name for both blog and label for days and then came up with this. I still love it.

What are you blogging about? Why?

Meanwhile I'm blogging about green fashion specifically, i.e. ecological and fair clothes with style. I see myself as a lobbyist for a growing scene that I am part of. Green fashion has become cool, it has nothing to do anymore with bulky linen - people should know that. I like to name and shame fashion discounters, too, as their working conditions are impudent. Sadly, many people don't care about that as long as prices remain cheap. I'm trying to counter that attitude by showing beautiful "green styles" from around the world. As a designer, I like to give behind-the-scenes impressions, too, and explain what I see from a professional point of view. Most other bloggers write from a consumer's perspective, I think.

All that and do-it-yourself (DIY) topics, art, fashion from Austria and more. I scan platforms like Etsy or come up with own handicrafts that are easy to copy.

Who's your target audience?

Uhm, I never thought about that. But I think it ain't for everybody that I'm writing from a designer's point of view. Overall, my readership consists of individuals who are interested in a sustainable way of life, fashion journalists from Germany and Austria, fashion companies, blogging friends, and others.

Who designed your blog? How much was that? In case you designed your own layout: Where did you learn how to?

My blog is my baby. I do it all myself. My training in fashion/ design/ art certainly comes in handy there. Taking photos, editing them, style stuff, that's not a problem.

Which software and which host do you use? Can you recommend them?

I'm blogging on Blogger.com. I had no idea how to start a blog in 2007, started looking around like a blind chicken and came across Blogger. I just took it. Overall, it's been working out well for me. It's a host good for any blogger that's not too keen on a complicated layout. Many people have been hosting their blogs with Blogger.

What role play photos, MP3-files or video clips on your blog? If you use them, would you mind showing us one?

Photos are important!

 

How many readers do you have? How many would you like to have? Does their number matter to you at all?

My readership is small but nice and interested. Green fashion is no mass phenomenon. I get around 1000 visits a week. Sometimes more, sometimes less.

Can you learn how to blog? Do you need to know a lot about computers? Do you have any advice for beginners?

Blogging - uhm, it's learning by doing. Being able to write well is a good qualification. But I think that's a skill one can develop while practicing. Of course blogging is easier if you know something about computers. My advice: Some knowledge of Photoshop, writing experience, diligence, curiosity about the world around us, solid general knowledge. A blog needs to be fed, after all!

Have you made negative experiences with blogging, too? What kind?

Not really. The opposite, rather. I built my green network around my blog. I got to know great people from Germany, Austria, and the English speaking countries.

And have you ever made money through your blog? If yes, how so?

Well, a little. I still have to figure out, to what extent my blog should become a source of income. I've been thinking about this. Matter-of-factly, I've been getting jobs through my blog - writing articles for newspapers as well as working at WearFair, the Austrian eco fashion fair in Linz (October 2010).

Do you use twitter, too? Why (not)? What pros and cons do you see when it comes to twitter?

No. Perhaps I should get into it more. So far I've been pretty negative about it. I wouldn't want to create media trash like so many others that think their work is oh so important.

Which other female bloggers can you recommend? Why?

Whoever likes street blogs will love Smilla Dankert's young blog: http://anders-anziehen.blogspot.com/ A very personal blog that portrays people affectionately and lets them have a say. It's super popular.

Who's more into patterns and illustrations should check out print&pattern from the UK. And all green blog fans should try Ecouterre, which is more of a platform rather than a blog, but still recommendable. All new trends will be discussed. There are more tips on green and fashion topics on my blog roll on my blog.

Currently, I myself am looking for illustration/ style/ DIY blogs from Denmark like a crazy person. Will be thankful for any help!


* Und hier das Originalinterview auf Deutsch *
Wie heißt Du, wie alt bist Du, was machst Du beruflich (oder sonst den ganzen Tag)?
Sonja, 36 Jahre. Modedesignerin, Künstlerin, freie Journalistin - derzeit in Karenz mit 2 kleinen Kindern. Aber ich lasse mich nicht unterkriegen von den Rackern.

Seit wann bloggst Du? Wie bist Du darauf gekommen?
Ich blogge seit 2007. Ich habe schon immer schreiben wollen- und habe mich damals getraut diesen Blog zu starten. Mich weiterhin mit Mode, Style, etc zu beschäftigen- neben Windeln, Baby und Co.

Wie heißt Dein Blog und warum?
Er heißt Fr. Jona&son. So heißt auch mein Label, das ich 2007 gestartet habe. Er ist nichts weiter als das Vermischen meines Namens mit dem meines Freundes plus "& son" (und Sohn). Ich habe tagelang über einen griffigen Namen für Blog und Label gebrütet und bin schließlich auf diese Variante gekommen. Und ich liebe ihn noch immer.

Worüber bloggst Du? Weshalb?
Ich blogge mittlerweile gezielt zum Thema Grüne Mode, sprich ökologische und faire Mode mit Style. Ich sehe mich als Lobbyistin für diese wachsende Modebewegung, als deren Teil ich mich auch sehe. Grüne Mode ist absolut cool geworden, hat nichts mehr mit einem kastigen Leinenlook zu tun- und das gehört den Menschen auch gezeigt. Dazu greife ich gerne die Modediskonter an, weil deren Arbeitsbedingungen eine Unverschämtheit sind. Leider ist das vielen Menschen egal, Hauptsache der Preis ist niedrig. Da gehe ich dagegen an mit schönen "grünen Styles" aus aller Welt. Da ich Designerin bin, möchte ich auch die "Design- Sicht vermitteln", einen Blick hinter die Kulissen. Nicht wie die meisten anderen Bloggerinnen, die ja aus der Konsumentinnen-Persepektive schreiben.

Dazu kommen Themen wie DIY( do-it-yourself), Kunst, Mode aus Österreich und mehr. Ich durchforste auch immer wieder Plattformen wie Etsy oder bastle selbst was, das man leicht nacharbeiten kann.


Wer ist Deine Zielgruppe?
Hm, das habe ich mir nie überlegt. Ich merke aber, dass ich schon aus der Sicht der Designerin schreibe. Das verstehen dann nicht alle. Grundsätzlich setzt sich meine LeserInnenschaft aus Privatpersonen , die sich für nachhaltigen Lebensstil interessieren, aus ModejournalistInnen aus Deutschland und Österreich, aus Modefirmen, BloggerkollegInnen, etc zusammen.

Wer hat Deinen Blog designt? Was hat das gekostet? Falls Du das Layout selbst erstellt hast: Wo hast Du gelernt, wie das geht?
Der Blog ist mein Baby. Alles selbstgemacht. Da kommt mir meine Mode/Design/Kunstausbildung zugute. Fotos machen, bearbeiten, gestalten, etc ist alles kein Problem.

Welche Software und welchen Host benutzt Du? Kannst Du die weiterempfehlen?
Ich blogge bei Blogger.com. Ich hatte 2007 überhaupt keine Ahnung, wie man einen Blog startet und habe einfach wie ein blindes Huhn herumgesucht- und bin gleich über blogger gestolpert. Den habe ich dann gleich genommen. Hat aber im großen und Ganzen für mich gepasst. Für Blogger, die nicht zu komplizierte Styles wollen, ist dieser Host echt gut. Den nehmen ja auch sehr viele Leute.

Welche Rolle spielen Fotos, MP3-Dateien und Videoclips auf Deinem Blog? Kannst Du uns ein Bild, das Du gepostet hast und gerne magst, zeigen?
Fotos sind wichtig!

Wieviele Leser hast Du? Wieviele hättest Du gerne? Ist das überhaupt wichtig für Dich?
Ich habe ein kleine aber feine und interessierte LeserInnenschaft. Grüne Mode ist kein Massenphänomen. Schätzungsweise habe ich in der Woche etwa 1000 Zugriffe. Kann mal mehr, mal weniger sein.

Kann man bloggen lernen? Muss man viel über Computer wissen? Hast Du ein paar gute Tipps?
Bloggen- hm, das lernt man mit dem Tun. Schreiben können ist eine gute Voraussetzung. Aber das entwickelt sich im Laufe der Betätigung. Computerkenntnisse machen das Ganze einfacher. 

Tipps: Photoshop-Kenntnisse, Schreiberfahrung, Fleiß, Interesse an der Welt um uns, gute Allgemeinbildung. Ein Blog muß ja auch gefüttert werden!

Hast Du mit dem Bloggen auch schon negative Erfahrungen gemacht? Welcher Art?
Eigentlich nicht. Im Gegenteil. Ich habe mein grünes Netzwerk mit dem Bloggen aufgebaut. Ich habe mir schöne Kontakte durchs Schreiben besonders in Deutschland, Österreich sowie den englischsprachigen Ländern erworben.

Und hast Du mit Deinem Blog auch schon Geld verdient? Wenn ja, wie?
Nun, ein wenig. ich muß mir da noch überlegen, wie weit mein Blog zur Einnahmequelle werden soll. Da bin ich gerade am Nachdenken. Tatsache ist, daß ich durch den Blog zu Jobs gekommen bin- Artikel schreiben für Zeitungen ebenso wie die Mitarbeit bei der Ökomodemesse Österreichs, der WearFair in Linz( Oktober 2010).

Benutzt Du auch twitter? Warum (nicht)? Worin siehst Du die Vor- und Nachteile von twitter?
Nein. Vielleicht sollte ich mich damit auseinandersetzen. Bis jetzt war meine Einstellung eine negative dazu. Ich denke mir, ich will nicht auch noch Medienmüll verursachen so wie viele andere, die sich und ihr Geschreibsel für ach so wichtig halten.

Welche(n) anderen frauengeführten Blogs kannst Du empfehlen? Warum?
Wer auf Streetblogs steht, ist bei dem jungen Blog
http://anders-anziehen.blogspot.com/ von Smilla Dankert richtig. Ein sehr persönlicher Streetblog, der Menschen liebevoll porträtiert und zu Wort kommen lässt. Und enorm populär ist.


Wer auf Muster, Illustrationen, etc steht,sieht bei print&pattern aus dem United Kingdom rein.

Für all die grünen Blogfans: Ecouterre, mehr eine Eco-Mode-Plattform, weniger ein Blog-aber empfehlenswert. Neueste Entwicklungen werden thematisiert. Mehr Tipps zum Thema Grün und Mode gibt es auf meinem Blog im Blogroll.

Derzeit suche ich gerade wie verrückt nach Illustration/Style/ DIY-Blogs aus Dänemark. Tipps jederzeit willkommen!

No comments:

Post a Comment

 
var _gaq = _gaq || []; _gaq.push (['_setAccount', 'UA-XXXXXXX-YY']); _gaq.push (['_gat._anonymizeIp']); _gaq.push (['_trackPageview']);